Hundepfote

Vielseitigkeitssport für Gebrauchshunde

Als die älteste Hundesportart überhaupt entwickelte sich dieser Sport aus den Aufgabenstellungen für einen Schutzhund (Polizei etc.). Mit artgerechteren Ausbildungsmethoden  bekam diese Sportart im Laufe der Jahre eine äußerst sportliche Note. Im damaligen „Schutzhunde-Sport“ (SchH) waren besonders  die 9 Gebrauchshunderassen (Airedale-Terrier, Belgische Schäferhunde, Bouvier, Deutscher Boxer, Deutscher Schäferhund, Dobermann, Howawart, Riesenschnauzer, Rottweiler) geeignet.

Im Laufe der Zeit änderte der Schutzhunde-Sport seinen Namen in den besser umschriebenen Begriff „Vielseitigkeits-Prüfung für Gebrauchshunde“ (VPG).

In den letzten Jahren hat sich in vielen Hundesportvereinen der Stellenwert des VPG stark gewandelt. Vor allem der Schutzdienst stand und steht – wenn auch zumeist ungerechtfertigt – in der Kritik der Öffentlichkeit. Hundesportler wenden sich deshalb häufig alternativen Sportarten wie THS, Obedience oder Agility zu. Auch der HSVM trägt dieser Entwicklung Rechnung. So wird seit einigen Jahren nur noch die Sparte Fährte angeboten.

 

Trainingszeiten VPG/Fährte:

Sonntag (Jürgen Lernhardt): ab 8.30 Uhr

Trainer VPG: