Hundepfote

Turnierhundsport

Beim HSVM wird großen Wert auf ein systematisches Training gelegt, das durch vier engagierte Trainer in fünf Trainingsgruppen geleitet wird. Nur so ist es zu erklären, dass der HSVM schon seit 15 Jahren immer zu den erfolgreichsten Vereinen in Deutschland zählt. Jahr für Jahr bringen die Sportler zahlreiche Titel und Medaillen von den Verbands- und Deutschen Meisterschaften mit nach Mühlacker zurück.

5THS laufuebungenIn gemischten Trainingsgruppen trainieren alle zusammen: Egal ob jung oder alt, Anfänger oder Leistungssportler. Und trotzdem wird auf jeden einzelnen individuell eingegangen und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Erfolges ist der rege Austausch zwischen den Trainern. Und der macht an den Toren des HSVM nicht halt. Unter der Leitung von Albrecht Heidinger vermitteln die Trainer des HSVM innerhalb der Seminarreihe „Mit System trainieren“ die erfolgreichen Trainingsprinzipien. Weit über 1000 Sportler aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland haben seit dem Jahr 2000 davon schon profitiert.

Das Training an sich basiert auf einem Stufenkonzept. Die Anforderungen an Hund und Hundeführer verändern sich von Stufe zu Stufe und somit auch die Trainingsinhalte.
Im Grundlagentraining geht es darum, die Kommunikation zwischen HF und Hund aufzubauen, die Freude an der Bewegung zusammen mit dem Hund zu wecken. Dadurch wird die Verständigung zwischen beiden Partnern vertieft. Somit entsteht ein zwangloses und harmonisches Miteinander. Das Grundlagentraining ist beim HSVM in der Basisausbildung angesiedelt. So wird ein nahtloser Übergang vom Basistraining in das Sporttraining gewährleistet.

Im Aufbautraining fängt das eigentliche Sporttraining an und es werden die ersten gezielten Schritte im THS unternommen. Für den Gehorsam bedeutet das, dass der Hund auf BH-Reife-Niveau vorbereitet wird und diese erfolgreich besteht.

In den Laufdisziplinen werden die Grundlagen gelegt, um ein Gleichgewicht der Wesenslage zwischen Motivation und Gehorsam zu entwickeln. Das bedeutet, dass der Hund in einem niedrigen Tempo kontrolliert die Laufdisziplinen ausführt.

Im Wettkampftraining erfolgt die unmittelbare Vorbereitung auf die Wettkämpfe.
Ziel ist, möglichst fehlerfrei die Laufdisziplinen zu absolvieren. Das bedeutet, dass der Hund im mittleren Ausführungstempo kontrollierbar sein sollte. Der Gehorsam wird soweit aufgebaut, dass der Aufstieg in die nächsthöhere Prüfungsstufe möglich ist.

Mit dem leistungsorientierten Training verschreibt man sich dem Ziel, in allen Bereichen das Optimum herauszuholen. Deshalb gibt es auch keinen Unterschied mehr in der Wichtigkeit von Gehorsam, Laufdisziplinen und Athletik. Für den Gehorsam bedeutet das, so nahe wie möglich an die maximale Punktzahl zu kommen. Für die Laufdisziplinen bedeutet das, dass der Hund so optimal mitläuft, dass er den Hundeführer beim Laufen nicht beeinträchtigt und alleine die Fitness des Hundeführers letztendlich darüber entscheidet, welches Ergebnis erzielt werden kann.

Trainingszeiten THS:

 
 
Mittwoch:
Ursula Rittinger: 19.00 - 20.00 Uhr
Manuela Fais: 19.00 - 20.00 Uhr
Matthias Ehrismann: 19.00 - 20.00 Uhr
 
Samstag:
Albrecht Heidinger: 15.00 - 16.30 Uhr
Ursula Rittinger:  13.30 - 14.30 Uhr
Manuela Fais: 13.00 - 14.00 Uhr
Mattgias Ehrismann: 13.30 - 14.30 Uhr
 
Sonntag:
Albrecht Heidinger: 10.15 - 11.45 Uhr
Benjamin Förschler: 10.00 - 11.30 Uhr

Trainer THS:

thumb albrecht

Albrecht Heidinger
Tel.: 07042 1204422

thumb Ursula

Ursula Rittinger
Tel.: 07042 23072

thumb Manuela

Manuela Fais
Tel.: 07042 942518

thumb erich

Erich Schniz
Tel.: 0163 318968

thumb platzhalter

Sabine Schniz
Tel. 0160 1664446