Hundepfote

Turnierhundsport

3THS SlalomAngeboten werden unterschiedliche Prüfungsarten und Disziplinen. Zu den Prüfungen zählen der Vierkampf, der CSC und der Geländelauf.  Daneben gibt es mit dem Hindernislauf, dem Shorty und dem QSC noch Disziplinen, bei denen die Begleithundeprüfung keine Voraussetzung ist.

Vierkampf
Die Königsdisziplin im THS, in der die Disziplinen Gehorsam, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf zusammengefasst werden. Der Vierkampf wird in drei Prüfungsstufen ausgetragen (VK 1, VK 2 und VK 3).

Gehorsamsübung
Als Ausgleich zu Tempo und Geschwindigkeit wird im Gehorsam auf eine korrekte und exakte Ausführung geachtet. Dazu zählen Übungen wie Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz- und Platzübung und beim Vierkampf 2 auch die Stehübung.
Jedes Team ist bestrebt, so perfekt wie möglich die Übungen auszuführen, um möglichst nahe an die Maximalpunktzahl von 60 heranzukommen.

Hürdenlauf
Der Hürdenlauf verlangt vom Hundesportler gleich zwei Anforderungen: Schnelligkeit und Technik. Je nach Prüfungsstufe läuft der Hundeführer neben den Hürden her oder überläuft diese zusammen mit seinem Vierbeiner. Die Laufstrecken sind zwischen 50 und 80 Meter lang und es sind 3 bzw. 6 Hürden zu bewältigen. Neben der Laufzeit ist für eine fehlerfreie Bewertung das parallele Überlaufen der Hürden ohne Stangenabwurf wichtig.

Slalomlauf
Der Tanz zwischen den Toren: 7 Tore mit einer Breite von 1,40 Meter in einem Zick-Zack-Kurs auf einer Gesamtlänge von 75 Metern gemeinsam mit dem Hund zu bewältigen – und das so schnell wie möglich. Um Strafpunkte zu vermeiden, müssen Hundeführer und Hund die Tore passieren und keine Stange auslassen.

Hindernislauf
Auf einer Gesamtlänge von 75 Metern sind auf einer Gerade für den Hund 8 unterschiedliche Hindernisse zu überspringen, der Hundeführer sprintet nebenher. Gewertet wird wieder nach Zeit und Fehlerpunkten (Auslassen eines Hindernisses, Stangenabwurf, usw.). Kaum zu glauben, aber trotz der Hindernisse ist der Hund meistens noch eher am Ziel als sein Teampartner.

CSC - Combinations-Speed-Cup
Der CSC ist als Mannschaftswettkampf ähnlich eines Staffellaufes konzipiert – nur ohne Übergabe eines Staffelstabes. Der Parcours ist in drei Sektionen mit Hindernissen, Hürden, Slalomtoren und Wendestangen aufgeteilt. An jedem dieser Sektionen steht ein Team. Gestartet werden darf erst, wenn der vorherige Läufer sein Ziel erreicht hat. Die Freigabe für den Startwechsel erfolgt in der Regel durch Pfiff. In der Gesamtwertung hat am Ende die Mannschaft mit der niedrigsten Gesamtzeit (Laufzeit plus Fehlerpunkte) die Nase vorne.

4THS gelaendelaufGeländelauf
Entstanden aus der Trimm-Trab-Bewegung der 70er Jahre wird der Geländelauf über eine Distanz von 2.000 und 5.000 Metern ausgetragen. Der Geländelauf ist eine schöne Abwechslung für ausdauerbewusste Menschen, die das Lauferlebnis mit ihrem Hund teilen wollen. Im Wettkampf wird der Hund stets an der Leine geführt.

Ergänzende Disziplinen

Hindernislauf
Die Keimzelle des THS ist nach wie vor der ideale Einstieg in den Wettkampfsport.
Der Hindernislauf aus dem Vierkampf wird dabei als eigenständige Disziplin ausgeführt. Die Wertung wird in dieser Disziplin um ein zusätzliches Unterscheidungsmerkmal, der Größe des Hundes, erweitert. Hunde bis 50 cm und solche ab 50 cm Schulterhöhe laufen in getrennten Klassen gegeneinander.

Shorty
Der Shorty wird auch als der kleine Bruder des CSC oder als Kurzbahn-CSC bezeichnet. Zwei sich kreuzende Hindernisbahnen sind von den Teams zu bewältigen. Er ist gerade für Anfänger eine tolle Möglichkeit einen Mannschaftswettkampf zu erleben. Der Shorty wird - bedingt durch den geringen Platzbedarf des Parcours – häufig auch in Hallenwettbewerben durchgeführt.

QSC - Qualifikations-Speed-Cup
Im QSC kämpfen zwei Teams Mensch/Hund auf parallelen, baugleichen Hindernisparcours um den Sieg. Im k.o.-System wird der Tagesbeste ermittelt. Sowohl vom Hund als auch seinem Hundeführer verlang der QSC höchste konditionelle und technische Anforderungen. Nur so ist man in der Lage, sich von Runde zu Runde ins Finale zu qualifizieren.

Trainingszeiten THS:

 
 
Mittwoch:
Ursula Rittinger: 19.00 - 20.00 Uhr
Manuela Fais: 19.00 - 20.00 Uhr
Matthias Ehrismann: 19.00 - 20.00 Uhr
 
Samstag:
Albrecht Heidinger: 15.00 - 16.30 Uhr
Ursula Rittinger:  13.30 - 14.30 Uhr
Manuela Fais: 13.00 - 14.00 Uhr
Mattgias Ehrismann: 13.30 - 14.30 Uhr
 
Sonntag:
Albrecht Heidinger: 10.15 - 11.45 Uhr
Benjamin Förschler: 10.00 - 11.30 Uhr

Trainer THS:

thumb albrecht

Albrecht Heidinger
Tel.: 07042 1204422

thumb Ursula

Ursula Rittinger
Tel.: 07042 23072

thumb Manuela

Manuela Fais
Tel.: 07042 942518

thumb erich

Erich Schniz
Tel.: 0163 318968

thumb platzhalter

Sabine Schniz
Tel. 0160 1664446