Hundepfote

Obedience

3obedience unterordnungObedience wird in vier Leistungsklassen (Beginner, Klasse 1 bis 3) mit unterschiedlichen aufeinander aufbauenden Übungen durchgeführt. Jede der 10 bis 11 Übungen ist mit maximal 10 Punkten belegt und wird je nach Schwierigkeitsgrad mit einem Koeffizienten von 1 bis 4 multipliziert.

Dies ergibt die Gesamtpunktzahl, die dann der Bewertung Vorzüglich, Sehr Gut, Gut oder Nicht Bestanden zugeordnet wird. Nach einer Bewertung mit dem Prädikat Vorzüglich kann das Team in die nächsthöhere Leistungsklasse aufsteigen, wobei dann die Schwierigkeitsgrade und die Beurteilungskriterien der einzelnen Übungen ansteigen.

Je korrekter das Team die ausgeführten Übungen zeigt, desto höher fällt die Bewertung aus - harmonische Teamarbeit, eine freudige Zusammenarbeit von Mensch und Hund ist gefragt.

Das Besondere innerhalb der Prüfung, aber auch im normalen Training ist, dass das Team nicht selbständig handeln darf. Ein Ringsteward führt das Team und leitet dieses mit seinen Anweisungen durch alle geforderten Übungen.

Die Prüfung setzt sich aus Gruppen- und Einzelübungen zusammen. In der Gruppenübung, der „Bleibübung“, wird unter anderem das Sozialverhalten des Hundes geprüft. Während in den Einzelübungen die Basisübungen wie Fußarbeit, das Vorausschicken und Abrufen des Hundes in ein entferntes Viereck (Box) oder zu einer Pylone, das Apportieren unter unterschiedlichen Bedingungen und mit verschiedenen Materialien, die Arbeit mit der Nase und der Gehorsam auf Distanz bewertet werden.

Um  an den Prüfungen teilnehmen zu können, braucht man, wie in jeder anderen Sportart auch, eine bestandene Begleithundeprüfung.

Trainingszeiten Obedience:

Montag:
Uwe Gampp, Alexa Wunsch: 16.00- 20.00 uhr

Freitag:
Uwe Gampp, Alexa Wunsch: 16.00 - 20.00 Uhr

Trainer Obedience: