Hundepfote

Geschichte des Vereins

In Dürrmenz-Mühlacker ein gutes Umfeld für den Hundesport.

1913:

Am 15. September Gründung des Vereins im Gasthaus „Scharfes Eck“ in Mühlacker. Anwesend sind 15 Hundefreunde, die Gottlieb Boger zum 1. Vorsitzenden wählen. Er übt das Amt bis 1925 aus. Vereinsname: Verein für Hundesport Dürrmenz-Mühlacker und Umgebung.

Erstes Übungsgelände bei der Burg Löffelstelz. Damals nur "Polizeihunde-Ausbildung" und "Pfostenschauen".

1914:

Der größte Teil der Mitglieder „musste sich zur Fahne stellen um zu kämpfen für unser deutsches Heimatland“. Und weiter: „Auch unser Verein musste seine Tätigkeit abschließen“.

Mitgliederzahl 35.

1919:

Wiederaufleben des Vereins nach dem I. Weltkrieg. Im Laufe der Jahre ist der Verein mit seiner „Polizeihundeausbildung“ erfolgreich; Vorführungen der „Hundedressur“ in den umliegenden Ortschaften.

1920:

In einer Pressemeldung über die Jahreshauptversammlung steht die Bezeichnung „Verein Hundesport (Züchter reiner Rassen) für Dürrmenz-Mühlacker und Umgebung“. Auf dieser Versammlung beschließt der Verein, auf seine Kosten einige rassereine Zuchthündinnen zu kaufen, um die Welpen dann an die Mitglieder zum Selbstkostenpreis abzugeben.

1924:

Auch so kuriose Veranstaltungen wie die „Rattenfängerprüfung“ stehen auf dem Vereinsprogramm. Teilgenommen an einer solchen Prüfung haben im Herbst 1924 30 Hunde, die Zuschauerzahl war mit 300 bis 400 Personen beachtlich.

1925:

„Pfostenschau“ mit 160 Rassehunden. Da die Gemeinde Dürrmenz-Mühlacker dem Verein die Dreschhalle beim Festplatz als Ausstellungsort nicht zur Verfügung stellt, findet diese in den Hallen der Ziegelei Vetter statt – und zwar kostenlos.

1932:

Letzte Eintragung vor dem II. Weltkrieg (Protokoll Jahreshauptversammlung). Gottlob Talmon ist damals 1. Vorsitzender. Über die Zeit des III. Reiches (1933 bis 1945) wird im Protokollbuch leider nichts berichtet.

1946:

Erste Schritte zur Wiederbelebung des Vereinslebens nach dem II. Weltkrieg. Die Genehmigung des Landratsamtes (war nach Kriegsende für Aufnahme von Vereinstätigkeiten notwendig) lässt lange auf sich warten. 1. Vorsitzender ist Christian Schwörer.

1947:

Der HSVM wird Gründungsmitglied des heutigen Südwestdeutschen Hundesportverbandes (swhv). Das Übungsgelände ist auf dem Festplatz. Der Verein widmet sich intensiv der Schutzhundeausbildung. Auf Hundeschauen werden die Rassehunde des Vereins ausgestellt.

1948:

1. Vorsitzender jetzt Dachdeckermeister Adolf Brüschwein. Monatsbeitrag nach der Währungsreform DM 0,50, er wird vierteljährlich bar eingezogen.

1952:

Neuer Vorstand wird Fritz Hoffmann

1954:

Nach lang anhaltenden Querelen Abspaltung der SV-Ortsgruppe. Damit ist auch der Großteil an Hundeführern weg. Der Verein verliert zudem sein Übungsgelände auf dem Festplatz. Grund: Ruhe störendes Hundegebell. Jetzt gibt es den HSVM nur noch auf dem Papier. Die bekannten Mühlacker Bürger Christian Daniel (Schneidermeister) und Emil Roller (Spielwaren-Roller) verwalten die Reste des Hundesportvereins Mühlacker.

1955:

Christian Daniel holt den Verbandstag des Südwestdeutschen Hundesportverbandes nach Mühlacker. Die Stadt wird ab sofort mit dem Uhlandbau und ab 1983 mit dem Mühlehof zum ständigen Tagungsort des swhv. Jährlich sind 600 Vereinsvertreter aus Baden-Württemberg und aus der Pfalz zu Gast. Der HSVM bewirtet die Verbandstage.

1962:

Über den Zeitraum 1956 bis 1961 ist nichts aufgezeichnet. „Nun schläft und schlummert auch unser altersschwacher Hundesportverein“. Mit dieser Eintragung von Christian Daniel schließt das alte Protokollbuch.

HSVM Aktuelle Termine

Sa. 14. Jul. 2018
Rally-Obedience
So. 15. Jul. 2018
Rally-Obedience
Sa. 13. Okt. 2018
Arbeiseinsatz

Zufallsbilder aus unserer Bildergalerie

image 038
Image Detail
img_5557
Image Detail